Freitag, 04. September 2015

Une semaine à Montrevel: L’échange 2015 (26 mai - 2 juin)

geschrieben von 

Vom 26. Mai bis zum 2. Juni durften wir im Rahmen des Frankreichaustauschs 2015 unter anderem Montrevel und Lyon besuchen. Unsere Erlebnisse haben wir in Tagebuchform aufgeschrieben.

MERCREDI / MITTWOCH

Nachdem wir um circa 7:00 Uhr aufgewacht und zur Schule gegangen waren, wurden wir in Gruppen aufgeteilt. Meine Gruppe hatte zu Beginn eine Freistunde, danach 1 Stunde Englisch in welcher wir  auf einer Karte London beschriften mussten. Dann hatten wir 1 Stunde Französisch, in welcher wir ein Gedicht von Wikipedia lesen mussten. Als die Schule vorbei war, machten wir uns zusammen mit circa 30 anderen Kindern vom Austausch auf dem Weg zu einem sehr schönen See an dem wir Fußball spielten, uns sonnten und eine Wasserschlacht machten. Es war sehr schön, aber leider mussten wir etwas früher gehen, da Matthias noch Rugbytraining  hatte. Wir gingen zu Fuß zum 15 min entfernten Trainingsgelände. Das Training dauerte 2 Stunden und es war ein bisschen langweilig aber o. k. Wir hatten sehr gutes Wetter. Am Abend gab es ein Putensteak mit Reis und einer Sahnesauce, was sehr lecker war. Am Abend schauten wir noch Herr der Ringe, dann gingen wir schlafen.

 Adrian Wesler

JEUDI / DONNERSTAG

Nous avons visité le Brou, qui est un couvent, le Martin en Bourg en Bresse. Une couple gentille a monté le Brou à nous et notre professeur a traduit un peu. Ils ont parlé de Marguerite, la reine d'Europe, qui a vécu de 1480 à 1530. Elle à construit le Brou pour son homme, Philibert, qui est mort. Les tombeaux de Marguerite et Philibert sont ici. L'église est très belle. Après la visite, nous sommes retournés à l'école à Montrevel et nous avons mangé ici.

 

Wir haben am Vormittag das Kloster Brou besucht, welches in Bourg-en-Bresse steht. Ein nettes Ehepaar hat uns herumgeführt und unser Lehrer hat dann ein bisschen übersetzt. Sie haben von Marguerite erzählt, der Königin von Europa, welches von 1480 bis 1530 gelebt hat. Sie hat dieses Kloster erbauen lassen für ihren Ehemann, Philibert. Leider starben Philibert und Marguerite schon bevor das Kloster fertig gebaut war. Nun befinden sich ihre Gräber in der Kirche des Klosters. Diese Kirche ist sehr schön. Nachdem wir das Kloster besichtigt haben, kehrten wir zurück in die Schule nach Montrevel-en-Bresse und haben dort gemeinsam mit den Franzosen in ihrer Kantine gegessen.

 Annalena Wirth, Fabienne Baumann & Hannah Heilmann

Le jeudi après-midi nous avons allé à la ferme du Sougey. C'est près de Montrevel-en-Bresse et nous avons allé à pied. Là-bas notre guide nous a montré un étang, deux ânes et les immeubles de la ferme du Sougey. L'étable, le bâtiment annexe et un autre immeuble. Après ca nous avons allé au bâtiment principal. La une fille et un garçon ont essayé des vêtements des personnes qui ont vécu à la ferme. Après nous avons mangé du gateau spécial pour la région là-bas. Le gâteau a été très délicieux.

 

Am Donnerstagnachmittag sind wir zum Sougey Bauernhof gelaufen. Dieser wurde seit dem 10. Jahrhundert von 4 bedeutenden Familien bewohnt. Seit 1945 stehen alle Gebäude des Hofes unter Denkmalschutz. Der Hof wurde in der Nähe von einem Teich gebaut und umfasst heute nur noch 35ha von damals 124ha. Hinter dem Hof gibt es einen Gemüse- und einen Obstgarten, der von ehrenamtlichen Leuten bewirtschaftet wird. Ein besonderes Merkmal ist der Schornstein, da er eine besondere Bauweise hat. Am Ende unseres Besuches auf dem Bauernhof durften wir alle noch ein Stück „Tarte bressane“ einem Kuchen von dort probieren. Am frühen Abend wurden wir vom Bürgermeister in einer Festhalle am See begrüßt.

 Jana Hundeloh, Gloria Timm, Jette Sauerstein & Vanessa Guhmann

VENDREDI/FREITAG

Le vendredi, nous avons fait une excursion dans le Jura ensemble.
À 8:30 heures, nous sommes allés en bus à la fromagerie "Monts&Terroirs". Là, on a pu regarder la production et l'entrepôt. D'ailleurs, on a expliqué la fabrication du fromage et apres, nous avons goûté le fromage. On a pu acheter le fromage aussi.
Ensuite, nous avons visité "Lingot Martin, une cave viticole du mousseux. Apres une visite guidée dans la production, nous avons goûté le jus de raisin gazeux. "Lingot Martin" produit le mousseux "Gerdon" depuis 1970.
Puis, nous sommes allés en bus à une pré et là, nous avons fait une pique-nique. Apres, nous avons visité les Grottes de la Balme. Là, nous avons fait une visite guidée où nous avons vu des formations rocheuses impressionnantes. En plus, beaucoup des chauves-souris vivent là. Nous avons passé le reste du jour à nos familles d'accueil.         

 Paula Heeren & Lina Krull

SAMEDI / SAMSTAG

Nachdem wir mittags zu Hause gegessen hatten, fuhren wir gehen 14Uhr zum See (La plaine tonique). Während die eine Hälfte picknickte fuhr die andere Hälfte ca. eine Stunde Tretboot. Als alle zusammen waren spielten manche Fußball oder genossen einfach die Sonne. Abends trafen sich einige um 20 Uhr zu Hause bei einer französischen Austauschpartnerin. Wir erzählten und aßen. Es war wirklich ein sehr schöner Tag.

 

Apres nous mangions à midi à la maison, nous sommes allé à 14 heures au lac (La plaine tonique). Apres ca un groupe pique-niquait et l'autre groupe faisait du pédalo une heure -Nous jouions football ou nous nous bronzions. Ce soir nous nous rencontrions à 20 heures à la maison de un corres français. Nous racontions et mangions. C'était vraiment un jour très beau.

 Elina Marxer, Lena Dauth & Annalena Wirth

LUNDI / MONTAG

Heute sind wir mit dem Bus nach Lyon gefahren. Nach einer Stunde Fahrt kamen wir am Place de Bellecour an. Wir wurden dann durch die Stadt geführt, wo wir viele Sehenswürdigkeiten sahen, wie z.B. Palais de Justice und Basilique Notre-Dame de Fourvière. Außerdem sind wir durch Traboules gegangen, das sind Gänge, die durch einige Häuser in Lyon führen. In jedem Haus befindet sich auch ein Turm mit einer Wendeltreppe. Meist ist der Turm größer als das Haus. Nach der Stadtführung haben wir im Theater Gallo-Romains gegessen und hatten dann Freizeit um shoppen zu gehen. Um 19 Uhr kamen wir wieder am Collège de l'Huppe an.

  

Aujourd'hui nous sommes allés à Lyon avec le bus. Après une heure nous sommes arrivés au Place Bellecour. Nous avons eu un tour de ville. Nous avons visités beaucoup de curiosités, par exemple Palais de Justice, Basilique Notre-Dame de Fourvière et nous sommes „traboulés“ des courts. Chaque maison a une tour d'escalier qu'est plus grand que la maison. Après nous avons mangé au thêatre Gallo-Romains. Ensuite nous avons fait du shopping. À 19 heures nous sommes arrivés retour au collège de l'Huppe.

 Tabea Pfarr

Fotos: Austauschgruppe & Herr Glatt

Aktuelle Seite: Start Aktuell Informationen & Berichte Une semaine à Montrevel: L’échange 2015 (26 mai - 2 juin)